Schwesternwerkzeug


 

Version 1 (mit gleicher Freistellung beim Schwesterntool)
Da es sich bei den verwendeten Werkzeugen um Verschleißteile handelt, wird ein Fräser irgendwann aufgebraucht bzw. abgenutzt sein. Ebenso kann es passieren, dass ein Werkzeug während einer Fräsung abbricht. Das kann verschiedene Gründe haben z. B. Materialermüdung, zu starker Vorschub etc.
Sollte Ihnen einmal ein Fräser während eines Prozesses abbrechen, haben Sie mit der DS-CAM Software die Möglichkeit, eine entsprechende Anweisung an die Fräsmaschine  zu geben z.B.: "wenn Werkzeug X abgebrochen, dann nehme Werkzeug Y (das Schwesternwerkzeug) und starte den Frässchritt erneut".
In den nachfolgenden Schritten möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie ein Schwesternwerkzeug anlegen können, wenn Sie einmal in eine Situation - wie oben beschrieben, kommen sollten. Diese Erklärung wird jedoch nur auf ein einzelnes Werkzeug bezogen, da der beschriebene Weg auf jedes mögliche Werkzeug anwendbar ist.

 

Zunächst einmal müssen Sie festlegen, welches Werkzeug überhaupt ein Schwesternwerkzeug bekommen soll. Wie schon erwähnt, wird für die Erklärung an dieser Stelle nur auf ein einzelnes Werkzeug eingegangen. Der Weg dorthin ist für jedes Werkzeug immer gleich.

Tool ohne SW

Die Meldung, dass ein Werkzeug abgenutzt ist, tritt meist bei den Schruppzyklen einer Strategie auf, da der Fräser bei Schruppvorgängen am meisten Material abtragen sowie am tiefsten (Z-Achse) in den Blank eintauchen muss. Daher macht es Sinn, bei diesen Frässchritten mit dem Schwesternwerkzeug zu beginnen.

Tool mit SW Auswahlt

Hier der Weg, wie Sie ein Schwesternwerkzeug anlegen. Sie klicken dazu in das erste Feld, wie rechts im Bild. In dem sich nun öffnenden Menü sehen Sie die noch freien Werkzeugplätze.
Sie wählen sich nun einen Platz aus. 

Tool mit SW Auswahlt bestaetigt

Da wir für unser Beispiel nur ein Schwesternwerkzeug (Tool 52) für das Werkzeug 1 benötigen, reicht die Angabe aus und Sie bestätigen dies indem Sie den OK-Button drücken. 

 

Wenn Sie nun in der Werkzeugliste nach unten auf Platz 52 scrollen, erkennen Sie das neu angelegte Werkzeug. Da das Schwesternwerkzeug nur für das gleiche Material wie das Ausgangstool benutzt werden soll, ist dies grau hinterlegt. Das Schwesternwerkzeug hat auch die gleiche Geometrie.

Tool SW Werkzeuguebersicht

Hiermit ist die Zuweisung des Schwesternwerkzeuges für das Werkzeug 1 erledigt. Sie haben natürlich die Möglichkeit, für alle übrigen Werkzeuge ein Schwesternwerkzeug anzulegen. Wann und ob das Schwesternwerkzeug Verwendung findet, steuert die DS-CAM vollautomatisch.

 

-  Alle Angaben erfolgen unter Ausschluss jeglicher Gewähr  -

 


 

Version 2 ( mit verlängerter Freistellung bei dem Schwesterntool )

 

Nachdem Sie nun wissen wie ein Schwesternwerkzeug anlegt wird, möchten wir Ihnen noch eine weitere Möglichkeit zeigen, wie Sie die Verwendung des Schwesternwerkzeuges noch erweitern können.
Wie erwähnt, kann es immer mal wieder vorkommen, dass die verwendeten Fräswerkzeuge (meist Schrupptools) für die Bearbeitung eines Blanks "zu kurz" bzw. abgenutzt sind. Sie müssten jetzt das Werkzeug in der Maschine und in der Software durch ein neues Tool austauschen und ggf. die Arbeit neu berechnen. Dies ist allerdings nicht der "einfachste" Weg und kann unter Umständen zu weiteren Problemen führen (z.B. wenn verschiedene Anwender das Programm benutzen und Einstellungen tätigen).
Um Ihnen ein zeitraubendes Wechseln zu ersparen, haben Sie mit der DS-CAM Software die Möglichkeit selbst zu entscheiden (bzw. zu errechnen), ob das zu verwendende Tool über ausreichend Freistellung verfügt. Ist dies nicht der Fall, dann wird ein Schwesternwerkzeug mit einer größeren/längeren Freistellung für die Berechnung/Fräsung verwendet.

Tool-verlaengert

Zuerst wählen Sie das Werkzeug aus, für das ein Schwesternwerkzeug mit einer längeren Freistellung angelegt werden soll. Wie in unserem Bild rechts dargestellt, wird hierfür erst ein freier Werkzeugplatz ausgewählt (hier Nr. 19).
Zusätzlich setzen Sie ein Häkchen in das kleine Feld rechts daneben. Hierdurch gestatten Sie der DS-CAM zu entscheiden, wann oder ob ein längeres Schwesternwerkzeug genommen werden soll. Danach bestätigt Sie die Eingabe über den OK-Button. 

 

Nun befindet sich an der neuen Werkzeugposition (hier 19) ein neues Schwesternwerkzeug. Bedingt dadurch, dass die Software nun selbst entscheiden kann ob ein längeres Schwesternwerkzeug genommen wird oder nicht, haben Sie die Möglichkeit, bei diesem Tool die Geometrie zu ändern! Sie müssen aber darauf achten, dass das Schwesternwerkzeug folglich auch länger ist. Durch einen Klick auf "Geometrie" öffnen Sie sich in gewohnter Weise die Einzelansicht des gewählten Tools.

Tool-verlaengert2

 
Da sich das neue Schwesternwerkzeug nur in der Länge unterscheiden soll, sind aus Sicherheitsgründen in der Detailansicht des "neuen" Schwesternwerkzeuges  die verschiedenen Fräsertypen ausgegraut!

Tool-verlaengert3

Da wir in diesem Beispiel nur die Freistellung verändern, sollten Sie  lediglich die in dem rot markierten Bereich liegenden Werte ändern!!
Hier wird ein Schwesternwerkzeug verwendet, das eine Freistellung von 20mm hat. Das Ursprungstool hat eine Freistellung von 16mm. Nachdem Sie die Werte eingetragen haben, bestätigen Sie mit "OK".

 

Tool-verlaengert origin

Nachdem Sie die Werte geändert und die Eingabe bestätigt haben, sieht das Schwesternwerkzeug in der Werkzeugliste wie folgt aus. Im Vergleich von Schwesternwerkzeug zum Ursprungstool erkennen Sie nun, dass beide Tools unterschiedliche Freistellungen haben.
Damit ist die Einrichtung eines verlängerten Schwesterntools erledigt. Sie können nun wie gewohnt vorgehen und Ihre Blanks mit Arbeiten bestücken. Die DS-CAM Software entscheidet nun selbst, wann das längere Werkzeug genommen werden muss. Die getätigten Einstellungen beziehen sich hierbei nur auf das EINE Werkzeug!

 

-  Alle Angaben erfolgen unter Ausschluss jeglicher Gewähr  -