Schnitte und Sinterrahmen


 

Nesting Bearbeiten Sinterrahmen.png

 

Sie haben bereits gelernt, wie Sie Ihre Arbeiten mit Sinterdrops/-pins abstützen können. Hier möchten wir Ihnen noch eine weitere Möglichkeit zeigen, mit der Sie in der Lage sind, auch großspannige Arbeiten auszufräsen und verzugsfrei zu sintern.
 
In unserem Beispiel haben wir bereits eine große Brücke in einen passenden Blank geladen sowie Halteelemente angebracht. Nun muss der Sinterrahmen gesetzt werden. Dazu klicken Sie auf die rot markierte Schaltfläche (Bild oben). Wenn Sie nun mit der Maus über den Blank fahren, sehen Sie, dass das Fadenkreuz um einen weiteren blauen Punkt erweitert wurde. Durch einen Linksklick mit der Maus wird dieser Punkt im Blank fixiert. Fahren Sie nun mit der Maus an eine andere Stelle und vollziehen ebenfalls einen Linksklick. Jetzt sind die eben gesetzten Punkte durch eine Linie verbunden. Drücken Sie die rechte Maustaste oder aber die Esc-Taste, so wird das Setzen der Punkte beendet. Ein Verschieben der Punkte ist nach wie vor so lange möglich, bis Sie den Fräsauftrag an die Maschine freigegeben haben.

 

 

Da die Brücke später auf den Sinterrahmen gestellt werden soll, fangen wir zunächst mit der Basis an. Sie setzen zunächst die Punkte, wie im Bild rechts dargestellt, und beenden diesen Schnitt mit Klicken der rechten Maustaste.

Nesting Objekte Im Blank Sinterrahmen 1.png

 

Die Anzeige des Schnittes ändert sich, wie auf dem Bild rechts dargestellt. Möchten Sie diesen noch verändern, klicken Sie einfach darauf und schon erscheinen die Punkte wieder. Diese Punkte können Sie wiederum verschieben. Jedoch ist es Ihnen aber nicht möglich, diesem Schnitt weitere Punkte hinzuzufügen. Wenn Sie allerdings mehr Punkte benötigen, müssen Sie den erstellten Schnitt erst löschen und dann einen komplett neuen anlegen. Für dieses Beispiel haben wir die Basis des Sinterstegs bereits gut angelegt und können mit dem eigentlichen Sinterrahmen beginnen. 

Sinterrahmen

Es ist zwar durchaus möglich, die Brücke und den Sinterrahmen (Basis) so auszufräsen und zu sintern, wie oben rechts im Bild dargestellt. Zu empfehlen ist es jedoch nicht. Da sich zwischen dem Objekt und der Basis noch „enorm viel“ Restmaterial befindet, würde sich im Sinterofen dort ein Hitzezentrum bilden, welches negative Auswirkungen auf die Brücke haben könnte. Um dies zu vermeiden, setzen Sie einen weiteren Schnitt, so wie es in den nachfolgenden beiden Bildern dargestellt wird.

 

Nesting Objekte Im Blank Sinterrahmen 3.pngNesting Objekte Im Blank Sinterrahmen 4.png

 

Wenn Sie mit dem Sinterrahmen und der Basis nun einverstanden sind, können Sie den Fräsauftrag an die Maschine übergeben. Bevor Sie dies allerdings machen, sollten Sie sicherstellen, dass der innere Schnitt auch vor dem äußeren gefräst wird.
Grund: Wenn Sie den inneren Schnitt als letztes fräsen, besteht die Gefahr, dass der innere Block, der stehen bleibt, zu viel Eigengewicht haben könnte und während des Fräsens herausbricht und dabei den Rest der Konstruktion mit zerreißt.
Daher wird Ihnen mit dieser Software die Möglichkeit gegeben, die Reihenfolge der Fräsjobs zu verändern, bevor Sie diese an die Maschine übergeben. Dazu bei der Ausgabe der Datei einfach den jeweiligen Punkt auswählen und mit den abgebildeten Pfeilen richtig zuordnen. Anschließend wie gewohnt an die Maschine senden.

 

Reihenfolge der Fräsjobs ändern