Blanks anlegen & Einstellungen


 

Neue Ronde
Da Sie die Software neu installiert haben und somit noch keine Ronde angelegt wurde, beginnen Sie mit diesem Schritt.

 

 

Für unser Beispiel legen Sie eine Zirkonoxid-Ronde mit einer Höhe von 12mm an. Dazu wählen Sie in dem rechten Menü zuerst das gewünschte Material aus (in diesem Fall ZrO), anschließend klicken Sie auf die Ronde mit der gewünschten Stärke.

 

 

Bevor Sie mit dem Fräsen beginnen können, müssen Sie zunächst die entsprechenden Ronden (nachfolgend auch Blanks genannt) anlegen. Dazu klicken Sie auf den Button „Blanks“.

 

 

Hierdurch wird die „Rondenverwaltung“ geöffnet. Hier haben Sie die Möglichkeit, alle Ronden, egal ob bereits vorhandene oder zukünftige, zu verwalten. Die Rondenverwaltung ist in drei Bereiche aufgeteilt:
  • Neue Ronde
  • Vorhandene Ronde öffnen
  • Datenbank

 

 

Nun müssen Sie dem Blank noch ein paar spezifische Daten zuweisen. Bitte beachten Sie, dass manche Daten unumgänglich sind.

 

Nummer:
Das kleine gelbe Kästchen: Hier können Sie ein Kürzel für das Material oder aber für den jeweiligen Benutzer eintragen.
Das nachfolgende grüne Kästchen: In diesem Feld wird jedem Blank eine universelle Nummer zugewiesen. Diese besteht in den ersten acht Zeichen aus dem Datum, an dem der Blank erstellt wurde, sowie einer fortlaufenden Nummer.
 
Charge:
Die Chargennummer muss bei jedem Blank eingetragen werden. Sie befindet sich üblicherweise direkt auf dem Blank oder aber ist auf der Verpackung aufgedruckt.
(für unser Beispiel tragen wir 12345 ein)
 
Hersteller:
Selbsterklärend (für unser Beispiel tragen wir ABCdef ein)
 
Bezeichnung:
Hier können Sie der Ronde einen Namen geben, z.B.: ZrO 12 mm
 
Sinterschrumpf-Faktor:
Den Wert, den Sie hier eintragen, muss mit der Angabe auf der Ronde übereinstimmen. Für unser Beispiel tragen Sie als Sinterschrumpf 1,2575 ein. Sie haben die Möglichkeit, verschiedene Schrumpfungen anzugeben. Es gibt mittlerweile Ronden mit nur einer Sinterschrumpfung in alle Richtungen, hierbei schrumpft das Objekt in jede Richtung gleichmäßig. Es gibt aber auch Ronden mit unterschiedlichen Schrumpfungen. So kann es vorkommen, dass Ronden einiger Hersteller in den Richtungen X und Y eine gleiche Schrumpfung aufweisen, aber in der Z-Achse einen anderen Wert haben.

In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass vor Ihnen ein Blank mit nur einem Schrumpfungswert liegt. Hierzu tragen Sie den Wert bei X ein. Der  Wert für Y und Z wird nun automatisch gesetzt. Sollten Sie jedoch einen Blank mit unterschiedlichen Schrumpfungen haben, setzen Sie ein Häkchen bei 3D (XYZ) und können somit für jede Achse einen unterschiedlichen Schrumpfungsfaktor eingeben.
 
Rondentyp:
Nachdem Sie die Ronde ausgewählt haben, wird dieses Feld automatisch ausgefüllt.
 
Laufende Nummer (optional):
selbsterklärend - die Angabe einer laufenden Nummer ist nicht zwingend notwendig!
 
Rondenfarbe (optional):
Anzeigeoption. Für den Fall, dass Sie voreingefärbte Ronden benutzen.

 

Bevorzugte Einstellungen
Bevorzugte Maschine:
Hier weisen Sie der Ronde eine Maschine zu (wichtig, wenn Sie mit mehr als einer Maschine arbeiten).
 
Bevorzugter Rondenhalter oder Nullpunkt:
Bei einigen Maschinen können Sie hier die Position der Ronde in der Maschine festlegen, z.B. linke oder rechte Rondenaufnahme.

Neues Rondenprojekt mit diesen Einstellungen erzeugen:
Sie haben nun Ihre Daten, wie im Beispiel angegeben, eingetragen. In etwa sollte dies wie auf der folgenden Darstellung aussehen:

 

 

Zum Speichern Ihrer Daten drücken Sie auf den Button „Neues Rondenprojekt mit diesen Einstellungen erzeugen“.
Der Blank wird erstellt und anschließend automatisch geöffnet. Alle wichtigen Daten werden in dieser Ansicht nochmals hervorgehoben.

 

 

Vorhandene Ronde Öffnen
Hier können Sie alle Ronden auflisten. Durch klicken auf die verschiedenen Schaltflächen, können Sie sich die Ronden je nach Wunsch sortiert anzeigen lassen.
In diesem Fenster können Sie auch aufgebrauchte Ronden jederzeit in das Archiv verschieben.

 

ACHTUNG:

Durch das Verschieben eines Rondenprojektes in das Archiv, können Sie danach nicht mehr auf die Ronde zurückgreifen. In das Archiv kopierte Rondenprojekte werden aus dem Blankbrowser gelöscht und stehen somit nicht mehr in der Blankauswahl zur Verfügung.

 


Datenbank / Ronden archivieren 


 

 

Da Sie die Software ja gerade erst in Betrieb genommen haben, befinden sich selbstverständlich noch nicht so viele Blanks in Ihrer Datenbank.
Mit der Zeit wird sich das natürlich ändern und die Situation wird eintreten, dass ein Blank „ausgefräst“ bzw. „aufgebraucht“ ist.
Wenn Sie für diesen Blank keine weitere Verwendung haben, sollten Sie diesen in das Archiv verschieben.
Hierfür wählen Sie sich den entsprechenden Blank aus und drücken auf „in das Archiv kopieren“.

Achtung:
Wie oben bereits erwähnt, kann ein Blank, den Sie in das Archiv kopiert haben, nicht mehr aufgerufen werden. In dem Archiv verbleiben dann nur noch die Bilddateien des Blanks sowie die Patienteninformationen. Auf die gefrästen Objekte können Sie ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zugreifen.