Außenkontur


 

Beim Platzieren von Objekten kann es passieren, dass sich die Außenkontur nicht "richtig" verhält, oder anders gesagt, dass die Außenkontur anders verläuft als eigentlich gedacht.
Normalerweise entspricht die Außenkontur genau der Verlaufsform des eingebrachten Objektes.
An einem nicht zahntechnischen Objekt möchten wir Ihnen zeigen, dass selbst kleine Veränderungen des Objektes im Blank, Auswirkungen auf das Endergebnis haben können.
Sie haben nun Ihr Objekt (in diesem Fall nicht zahntechnisch) importiert und bereits in den Blank geladen. Auf den ersten Blick sieht alles ganz normal aus.

Barren 3.png

 

 

Bei genauerer Betrachtung fällt aber auf, dass der Fräsbereich bei diesem Objekt nicht richtig sein kann! Deutlich hervorgehoben anhand der vier roten Pfeile.
Sie zeigen, dass der Fräsbereich um das Objekt herum nicht permanent gleich stark ist. Dies könnte, wenn es nicht beachtet wird, zu ungewollten Fräsergebnissen, Fräserbrüchen oder Ähnlichem kommen.
Dies, gilt es zu vermeiden!

Barren 2.png

 

 

Es gibt mehrere Wege, wie Sie zu einer korrekten Außenkontur kommen.
1. Der schnellste Weg ist, wenn Sie das Objekt direkt in dem Blank drehen. Dazu klicken Sie das Objekt mit einem Rechtsklick auf die Maus an und wählen in dem sich nun öffnenden Menü "Zahn schieben" aus. Anschließend das Objekt mit dem Mausrad drehen und dies mit einem Linksklick bestätigen. Direkt danach sollte die Außenkontur neu gesetzt und richtig sein. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie das Objekt noch weiter drehen. Meist reichen hierfür aber schon ein paar Grad aus.

2. Sollte der eben beschriebene Weg nicht ausreichen, dann müssen Sie das Objekt zunächst wieder in die Arbeitsvorbereitung einpflegen. Hierzu oben im Menü auf die Objekt-Bearbeitung klicken. Rechts am Bildschirmrand in dem Menüpunkt "Dreiecke" finden Sie die Schaltfläche Unterteilen. Wenn Sie diese Schaltfläche anklicken, so versucht die DS-CAM dem Objekt noch weitere Dreiecke hinzuzufügen (Auflösung/Genauigkeit des Objektes wird dadurch erhöht). Zur Sicherheit speichern Sie Ihre Änderung und geben Ihre Arbeit wieder frei. Anschließend können Sie das Objekt wieder in dem Blank drehen um nun die Außenkontur zu korrigieren.
Funktionieren die eben beschriebenen Punkte (einzeln oder beide zusammen) immer noch nicht, können Sie noch folgendes versuchen:
Sie gehen mit Ihrem Objekt zurück in die Arbeitsvorbereitung => Objektausrichtung.
Hierbei kann es schon ausreichen, wenn Sie das Objekt lediglich um ein paar Grad neigen. Wenn Sie die Arbeit nun wieder freigegeben und in den Blank geschoben haben, können Sie gleich sehen ob eine Veränderung an der Außenkontur stattgefunden hat und diese erfolgreich war (wenn nötig, das Objekt evtl. noch einmal rotieren).

Barren 1.png

 

 

Um Ihnen zu zeigen, worauf Sie beim Nesten noch alles achten müssen, zeigen wir nachfolgend zwei Objekte, bei denen die "verschobene" Außenkontur absichtlich produziert wurde. Zusätzlich noch einmal beide Objekte, wie sie aussehen müssen!

Aussenkontur Uebersicht.png